Nutzungsbedingungen
1. Begriffsbestimmung und Anwendungsbereich

(I) Die GameArt Studio GmbH, Bismarckstraße 107, D-10625 Berlin (nachfolgend der „Betreiber“) ist Betreiber von elektronischen Spielen und von Internetseiten, die zu diesen Spielen gehören (nachfolgend die „Anwendung“ bzw. die „Anwendungen“).

(II) Die Nutzung der Anwendungen des Betreibers ist nur zu Unterhaltungszwecken gestattet. Jegliche mögliche andere Form einer Nutzung ist nicht erlaubt.

(III) Ein Nutzer ist jede natürliche Person, die eine Anwendung des Betreibers aufruft und sich dort einen Nutzeraccount einrichtet oder sich in diesen mit Nutzernamen und Passwort einloggt.

(IV) Ein Nutzeraccount ist die technische und administrative Verbindung zwischen der Person des Nutzers und seiner Online-Identität im Rahmen der betreffenden Anwendung. Mit der Einrichtung eines Nutzeraccounts (nachfolgend „Registrierung“) kommt ein Nutzungsvertrag zwischen dem Nutzer und dem Betreiber über die betreffende Anwendung zustande.

(V) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) gelten für jeden zwischen Nutzer und Betreiber zustande gekommenen Nutzungsvertrag über die betreffende Anwendung. Im Zuge seiner Registrierung hat der Nutzer seine Zustimmung zu diesen AGB zu erklären.

(VI) Neben diesen AGB gelten für jede Anwendung individuelle Spielregeln. Bietet der Betreiber für bestimmte Anwendungen Kommunikationsmöglichkeiten an, die es den Nutzern ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, so gelten dafür ebenfalls Regeln (z.B. Shoutboxregeln), die Bestandteil der jeweiligen Spielregeln sind. Die zu einer Anwendung gehörenden Spielregeln sind somit ebenfalls Bestandteil des Nutzungsvertrages über diese Anwendung.

(VII) Die Verfügbarkeit der Anwendungen des Betreibers beträgt 98 % im Jahresmittel. Hinzu kommen weitere Zeiten, in denen die Anwendungen aufgrund technischer Erfordernisse oder Wartungsarbeiten nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können, ohne dass der Betreiber hierfür einzustehen hat.

(VIII) Der Betreiber kann die Anwendungen weiter entwickeln oder aktualisieren. Der Nutzer hat nur Anspruch auf Nutzung der jeweils aktuellen Version der betreffenden Anwendung. Der Nutzer ist verpflichtet, Aktualisierungen seines eigenen Systems vorzunehmen, sofern er hierzu vom Betreiber aufgefordert wird oder dies für eine weitere Nutzung der Anwendung notwendig ist.

2. Nutzeraccounts

(I) Voraussetzung zur Nutzung einer Anwendung ist die erfolgreiche Registrierung des Nutzers bei der betreffenden Anwendung mit einem Nutzeraccount. Ein Nutzeraccount ist passwortgeschützt. Die Weitergabe des Passwortes eines Nutzeraccounts ist nicht gestattet.

(II) Die Registrierung eines Nutzeraccount hat persönlich zu erfolgen. Eine automatisierte Registrierung oder eine durch Dritte ist nicht erlaubt.

(III) Ist der Nutzer noch nicht volljährig, versichert er mit seiner Registrierung, das Einverständnis seiner gesetzlichen Vertreter zur Teilnahme an den Anwendungen des Betreibers zu besitzen.

(IV) Die Anwendungen können in verschiedene „Spielwelten“ eingeteilt sein. Ein Nutzer kann in mehreren Welten spielen, sofern diese vorhanden sind und er das möchte, allerdings ist für jede Welt ein separater Nutzeraccount nötig. Die Übertragung eines Nutzeraccounts von einer Spielwelt zu einer anderen ist nicht möglich.

(V) „Account-Sharing“, das heißt die Nutzung eines Nutzeraccounts durch mehrere Nutzer, ist grundsätzlich nicht erlaubt. Jeder Nutzer verpflichtet sich zudem, nur jeweils einen Nutzeraccount pro Spielwelt zu nutzen, so genannte „Multis“ sind ebenfalls nicht erlaubt.

(VI) Zu einem Nutzeraccount gehören virtuelle Gegenstände innerhalb der betreffenden Anwendung. Der Nutzer hat das Recht, diese im Rahmen der Anwendung zu nutzen. Er erlangt jedoch kein Eigentums- oder ein sonstiges anderes, über die Nutzung hinausgehendes Recht an ihnen.

(VII) Sämtliche Rechte verbleiben beim Betreiber. Eine Übertragung von Verwertungs- oder anderen Rechten auf den Nutzer findet nicht statt.

(VIII) Der Nutzer kann die Löschung seines Nutzeraccount jederzeit entweder in der betreffenden Anwendung selbst auslösen, sofern die technische Möglichkeit dazu besteht, oder dies durch Mitteilung an den Betreiber veranlassen. Die Löschung des Nutzeraccounts kann aus technischen oder administrativen Gründen zeitverzögert erfolgen.

(IX) Der Betreiber hat das Recht, einen Nutzeraccount jederzeit zu löschen oder zu sperren, wenn der Nutzer gegen diese AGB oder die Spielregeln verstößt. Sperrungen von Nutzeraccounts können nach Ermessen des Betreibers dauerhaft oder vorübergehend sein.

3. Nutzungsregeln

(I) Der Login in den Nutzeraccount ist nur über die Startseite der jeweiligen Anwendung erlaubt. Automatisiertes Öffnen des Nutzeraccounts, unabhängig davon, ob dabei die Startseite angezeigt wird oder nicht, ist nicht gestattet.

(II) Erfordert eine Anwendung die Installation einer Software auf Nutzerseite („Client“), so räumt der Betreiber dem Nutzer das Recht auf Installation und Nutzung der dazu gehörigen Client-Software ein. Die Nutzung der Client-Software hat ausschließlich für das Spiel im Rahmen der jeweiligen Spielregeln der Anwendung zu erfolgen. Jegliche andere Form der Nutzung oder die Veränderung des Client ist untersagt (z.B. Dekompilierung, Modifizierung u. dgl.). Der Nutzer ist verpflichtet, den jeweils aktuellen Client zu verwenden.

(III) Es ist dem Nutzer nicht erlaubt, Anwendungen des Betreibers mit anderen Programmen als den dafür vorgesehenen (z.B. Webbrowser oder Client) zu öffnen. Die Verwendung von Bots, Tools, Skripten oder anderen Programmen, die das Anwendungsinterface ersetzen oder ergänzen sollen ist untersagt. Jede Form gänzlich oder zum Teil automatisierter Programme, die dem Nutzer einen potenziellen Vorteil gegenüber Mitspielern verschaffen oder die Stabilität der Anwendungen gefährden könnten, sind untersagt. Es ist dem Nutzer nicht gestattet, Inhalte zu blockieren, zu überschreiben oder zu modifizieren.

(IV) Sämtliche Inhalte der Anwendungen (Texte, Grafiken, Bilder und Videos, Töne und Tonfolgen, Programmcodes) sind urheberrechtlich geschützt. Der Nutzer ist verpflichtet, im Rahmen der Nutzung der Anwendungen die entsprechenden Rechte des Betreibers sowie die Rechte Dritter zu beachten.

(V) Für die im Rahmen der Nutzung der Anwendungen und den damit in Verbindung stehenden Publikations- und Kommunikationsmöglichkeiten gilt: Sämtliche vom Nutzer publizierten Inhalte können weltweit von Dritten eingesehen werden. Mit der Veröffentlichung durch den Nutzer erklärt dieser hierzu sein Einverständnis.

(VI) Der Nutzer ist weiterhin verpflichtet, Persönlichkeits- und Urheberrechte Dritter zu beachten. Jegliche Publikation anstößiger, die politischen oder religiösen Gefühle anderer verletzender Inhalte ist untersagt. Die Verwendung geschützter Namen, Begriffe, Bilder u. dgl. ist ebenfalls untersagt.

4. Nutzungsentgelte

(I) Die Anwendungen des Betreibers sind in der Regel kostenlos zu spielen. Nutzungsentgelte werden jedoch für die Freischaltung optionaler oder erweiterter Funktionalitäten der Anwendungen fällig. Die für Nutzungsentgelte geschuldeten Leistungen des Betreibers ergeben sich aus den Erläuterungen in der jeweiligen Anwendung.

(II) Dem Betreiber steht es frei, für die Berechnung der Nutzungsentgelte verschiedene Modelle anzubieten (z.B. „Premium-Tickets“, „Premium-Währung“), die für die einzelnen Anwendungen verschieden sein können. Der Betreiber ist berechtigt, Nutzungsentgelte im Voraus zu verlangen. Nutzungsentgelte können z.B. für einen bestimmten Nutzungszeitraum oder für die dauerhafte oder zeitlich befristete Freischaltung einer bestimmten Funktionalität der Anwendung im Voraus fällig werden.

(III) Die Zahlung von Nutzungsentgelten hat ausschließlich auf den dafür vorgesehenen Wegen in der jeweiligen Anwendung durch den Nutzer selbst zu erfolgen. Eine Übertragung der mit der Zahlung von Nutzungsentgelten durch den Nutzer erworbenen Ansprüche an Dritte ist nur möglich, sofern dies in der betreffenden Anwendung ausdrücklich ermöglicht oder unterstützt bzw. durch den Betreiber gestattet wird. Der Nutzer hat keinen über die in der jeweiligen Anwendung angebotenen Möglichkeiten hinausgehenden Anspruch, durch Zahlung von Nutzungsentgelten selbst erworbene Ansprüche an Dritte zu übertragen.

(IV) Für alle durch einen minderjährigen Nutzer gezahlten Nutzungsentgelte gilt: Die hierfür verwendeten Beträge wurden ihm von seinem gesetzlichen Vertreter für diesen Zweck oder zur freien Verwendung überlassen.

(V) Der Betreiber hat das Recht, die betreffende Anwendung jederzeit als Ganzes oder in Teilen nur noch kostenpflichtig nutzbar zu machen.

(VI) Im Falle einer Kündigung des Nutzungsvertrages durch den Betreiber, die nicht der Nutzer zu vertreten hat, oder im Fall der Einstellung der betreffenden Anwendung als Ganzes erhält der Nutzer bereits gezahlte Nutzungsentgelte erstattet, die noch nicht zur Freischaltung einer optionalen oder erweiterten Funktionalität der Anwendung verwendet wurden oder hierzu - soweit möglich - noch nicht an Dritte übertragen wurden. Die Übertragung der mit Nutzungsentgelten erworbenen Ansprüche auf Freischaltung einer optionalen oder erweiterten Funktionalität der Anwendung kommt in Bezug auf eine mögliche Erstattung der Einlösung gleich.

5. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

GameArt Studio GmbH
Bismarckstraße 107
D-10625 Berlin

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

6. Kommunikation / Mitteilungen

(I) Der Betreiber wird dem Nutzer Mitteilungen zusenden. Dies erfolgt über die Kommunikationsplattform einer Anwendung oder per E-Mail. Der Nutzer erklärt sich mit diesen Formen der Zusendung von Mitteilungen einverstanden.

(II) Die Mitteilungen können neben wichtigen Neuigkeiten, aktuellen Entwicklungen, spieltechnischen Neuerungen zu einer Anwendung auch Hinweise auf Sonderangebote oder auf andere vom Betreiber angebotene Dienstleistungen oder Produkte enthalten.

(III) Der Nutzer verpflichtet sich, die beim Betreiber für diese Zwecke hinterlegte E-Mail-Adresse stets aktuell zu halten und an diese eingehende Nachrichten regelmäßig zu lesen.

7. Haftung

(I) Für alle Schäden, die aus einem Verstoß des Nutzers gegen oder Nichtbeachtung dieser AGB oder der Spielregeln beim Betreiber resultieren, haftet der Nutzer.

(II) Der Nutzer haftet weiterhin für alle Schäden, die aus einer von ihm zu vertretenen Verletzung der Rechte Dritter resultieren. Der Nutzer haftet gegenüber Dritten selbst und unmittelbar. Der Nutzer stellt den Betreiber zudem von allen Ansprüchen frei, die andere Nutzer oder Dritte gegenüber dem Betreiber geltend machen, die der Nutzer zu vertreten hat. In diesem Falle zählen hierzu auch sämtliche Kosten der Rechtsverteidigung.

(III) Sofern ein Schaden auf Seiten des Nutzers auf ein Ereignis zurückzuführen ist, für das eine nutzungsentgeltfreie Leistung des Betreibers ursächlich war, gilt: Der Betreiber haftet gegenüber dem Nutzer nur für den Ersatz von Schäden, die aus grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz resultieren.

(IV) Für Schäden, die auf ein Ereignis zurückzuführen sind, das nutzungsentgeltpflichtig war, haftet der Betreiber ebenfalls für den Ersatz von Schäden, die aus grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz resultieren. Der Betreiber haftet in diesem Falle weiterhin für Schäden, die aus leichter Fahrlässigkeit resultieren, sofern sie eine vertragswesentliche Pflicht betreffen, bei vom Betreiber zu vertretendem Verzug oder Unmöglichkeit. Die Haftung bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen der Betreiber bei Vertragsabschluss auf Grund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Vertragswesentliche Pflichten sind solche Pflichten, die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages und die Erreichung seines Zwecks erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer vertrauen darf. Eine Beschränkung oder Begrenzung der Haftung des Betreibers findet bei Schäden, die auf ein Ereignis zurückzuführen sind, das nutzungsentgeltpflichtig war nicht statt, sofern es sich dabei um Schäden aus Arglist, der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit handelt.

8. Änderungsklausel

(I) Der Betreiber hat das Recht, diese AGB jederzeit zu ändern oder zu erweitern. In der Regel erfolgt die Bekanntmachung der neuen AGB durch Veröffentlichung auf den Internetseiten des Betreibers unter dem dafür vorgesehenen Menüpunkt. Eine Änderung oder Ergänzung der AGB wird dem Nutzer zusätzlich durch eine Mitteilung bekannt gegeben. Dem Betreiber bleibt es jedoch vorbehalten, nach eigenem Ermessen zu entscheiden, wie er die Nutzer auf die neuen AGB aufmerksam macht.

(II) Der Nutzer hat nach der Bekanntgabe eine Frist von 14 Kalendertagen, um den neuen AGB zu widersprechen. Widerspricht der Nutzer den neuen AGB nicht schriftlich innerhalb der Frist, so werden die neuen AGB wirksam. Widerspricht der Nutzer fristgemäß, so ist der Betreiber berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, zu dem die neuen AGB in Kraft treten sollen.

9. Datenschutz

(I) Personenbezogene Daten des Nutzers werden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, wenn der Nutzer hierzu eingewilligt hat oder das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), das Telemediengesetz (TMG) oder eine andere Rechtsvorschrift dies anordnet oder es erlaubt.

(II) Der Betreiber speichert zum einen solche Daten des Nutzers, die zur Nutzung der Anwendung, der Einhaltung der AGB und der Spielregeln sowie des geltenden Rechts nötig sind. Gespeichert werden in diesem Zusammenhang die IP-Adresse und die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Darüber hinaus speichert der Betreiber auch vom Nutzer in seinem Nutzeraccount fakultativ hinterlegte Daten. Näheres zur Speicherung dieser und weiterer Daten bestimmt sich nach den Datenschutzerklärungen des Betreibers, die auf den Internetseiten der jeweiligen Anwendungen veröffentlicht sind.

(III) Der Betreiber behält es sich vor, Dritten in solchen Fällen Nutzeraccount- bzw. Personenbezogene Daten weiterzugeben, wenn dies zur Verfolgung der Interessen bzw. der Abwendung von Schäden oder Gefahren auf Seiten des Betreibers oder zur Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben einer Behörde im Rahmen ihrer gesetzlichen Befugnisse sachgerecht ist. Eine über diese Ausnahmen hinausgehende Weitergabe Nutzeraccount- bzw. Personenbezogener Daten erfolgt nicht.

(IV) Der Nutzer hat kein Recht darauf, dass von ihm in die Anwendungen, seinen Nutzeraccount oder anwendungsbezogene Kommunikations- und Publikationsinstrumente fakultativ eingestellte Inhalte (Texte, Bilder u. dgl.) gespeichert werden oder gespeichert bleiben. Der Betreiber hat das Recht, jegliche von Nutzern im Rahmen der Nutzung einer Anwendung generierten Inhalte zu löschen, die anstößig, gesetzeswidrig oder die Rechte Dritter verletzen, von denen er Kenntnis erlangt.

10. Anzuwendendes Recht

Für sämtliche Rechtsfragen in Zusammenhang mit einem Nutzungsvertrag zwischen Nutzer und Betreiber gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der Gesellschaft des Betreibers.